Blog Panorama Impressionen Ausstattung English
 
Anfragen Buchen
 

Babymassage


ein kleiner Einblick warum Babymassage empfohlen wird:


  • Anregung der Sinnesorgane
  • kurbelt das Herz Kreislauf System an
  • verbessert die Verdauung und lindert Koliken
  • entspannt
  • wirkt positiv auf den Schlaf- Wachrhythmus
  • unterstützt die Reifung des Neugeborenen
  • verbessert das Urvertrauen -  die Eltern – Kindbeziehung wird gefestigt

 

Die Geschichte der Babymassage

Die Babymassage stammt ursprünglich aus Indien und ist dort im Ayurveda verwurzelt. Sie wurde von dem Franzosen Frédérick Leboyer, dem Begründer der sanften Geburt, in den 1970er-Jahren aufgegriffen und in Europa weitergegeben, weswegen sie hier auch häufig Leboyer-Massage genannt wird. Babymassagen kennt man seit langer Zeit aber auch in Russland und Afrika und angeblich sogar bei den Eskimos.

Pure Entspannung für Ihr Kind

Die Babymassage trägt zur Entspannung und zur Entwicklung des Empfindungsvermögens bei. Sie hilft auch gegen Blähungen und Unruhe. Zielgruppe sind vor allem Säuglinge im Alter zwischen 4 bis 6 Wochen und 6 Monaten, aber auch Kleinkinder bis zum Alter von etwa 2 Jahren. Je früher man mit den Übungen beginnt, desto schneller gewöhnen sich die Babys daran. Sind sie erst einmal im „Entdecker-Stadium“ und somit ungeduldiger, fällt die Eingewöhnung zumeist schwerer. Die Babymassage kann zwischen 2 und 15 Minuten dauern, im fortgeschrittenen Alter aber auch 30 bis 45 Minuten.


Behutsam massiert werden dabei Arme und Händchen, Beine und Füßchen, mit zartem Druck im Uhrzeigersinn, Brust und Bauch und zum Abschluss der Rücken, durch sanftes Streichen vom Nacken zum Po.


Als Öl eignen sich alle natürlichen, reinen Öle wie zum Beispiel Jojobaöl, Ringelblumenöl oder Mandelöl; es sollte jedoch nicht parfümiert sein, um Hautreizungen und die Entstehung von Allergien zu vermeiden. Das Öl sollte zuvor etwas angewärmt werden.


Zurück

Baby & Kinderprogramm in Tirol.

schwangerschaft.at butterzart.com fotograf-in Naturbabyshop